Wegweiser zur Tages-Klinik, Ambulanz und Station

Kinder- und Jugendpsychiatrie

Spezialsprechstunden

Sprechstunde für Eltern mit Säuglingen / Kleinkindern

Auch sehr kleine Kinder, Säuglinge und Kleinkinder im Alter von 0 bis 4 Jahren können auffällige Verhaltensweisen zeigen, die ihre Eltern stark verunsichern und hohe Anforderungen an ihre Versorgung mit sich bringen können. Hierzu zählen zum Beispiel

  • exzessives Schreien
  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Fütter- und Essstörungen, Gedeihstörungen
  • Klammern und Trennungsängste
  • Störungen der Sprache und der Kommunikation
  • oppositionelles und aggressives Verhalten
  • Spielunlust, Antriebs- und Interesselosigkeit
  • Kopfschlagen
  • motorische Unruhe und Impulsivität
  • Bindungsstörungen

Häufig ist schon eine Beratung hilfreich, um vorhandene intuitive elterliche Kompetenzen wieder zu aktivieren und Sicherheit in der Betreuung des Kindes zurück zu gewinnen. Bei länger anhaltenden Störungen können z.B. eine Interaktionsbeobachtung und –anleitung und das Video-Feedback angewandt werden. Wir möchten Eltern dabei unterstützen, die Bedürfnisse ihres Kindes feinfühlig wahrzunehmen, die Eltern-Kind-Bindung zu stärken und das Kind in seiner Entwicklung zu fördern.

Die Ärzte und Psychologen arbeiten nach dem Konzept der Integrativen Eltern-Säuglings-/Kleinkindtherapie IES/K-P die Anfang der 90er Jahre durch Frau Prof. Mechthild Papoušek und ihr Team der „Münchener Sprechstunde für Schreibabies“ entwickelt wurde.

Die Sprechstunde für Säuglinge /Kleinkinder und ihre Eltern findet in der Institutsambulanz des DRK Krankenhauses in Hachenburg statt. Für eine Terminabsprache nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Ambulanzsekretariat in Hachenburg auf.

Ihr Ansprechpartner: Frau Bender


Sprechstunde für minderjährige Asylanten

Im Jahr 2015 wurde im Rahmen der ersten Flüchtlingswelle eine hohe Anzahl von unbegleiteten und begleiteten minderjährigen Asylanten in den Landkreis Altenkirchen und den Westerwaldkreis aufgenommen. Häufig haben minderjährige Flüchtlinge und ihre Familien extreme psychische Belastungen zu verarbeiten und sind durch das Erleben von Gewalt, Bedrohung, Krieg, Flucht und Missbrauch traumatisiert.  as Risiko für das Auftreten von psychischen Erkrankungen ist entsprechend hoch. Verhaltensstörungen und psychiatrische Erkrankungen gefährden nicht nur die seelische und körperliche Gesundheit der Betroffenen, sondern behindern auch ihre Integration in unsere Gesellschaft.

Zu den typischen kinder- und jugendpsychiatrischen Krankheitsbildern, die wir in der Spezialsprechstunde der Institutsambulanz behandeln, gehören

  • posttraumatische Belastungsstörungen
  • Depression
  • Anpassungsstörungen
  • aggressives Verhalten / Störungen des Sozialverhaltens
  • Schlafstörungen / Alpträume
  • Angststörungen

Im Rahmen eines Kooperationsprojekts mit der Diakonie Altenkirchen bieten wir in der Institutsambulanz am DRK Krankenhaus in Altenkirchen eine kinder- und jugendpsychiatrische Sprechstunde für minderjährige Asylanten an. Bei der Klärung der Kostenübernahme und der Organisation eines Dolmetschers sind wir gerne behilflich!

Allgemeine Informationen erhalten Sie über das Diakonische Werk Altenkirchen, Fachdienst für Flüchtlinge und Migranten unter oder Telefon (02681) 8008 – 20 (Jugendmigrationsdienst).

 

Für Informationen zur Behandlung und zur Terminabsprache wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat der Institutsambulanz in Altenkirchen.

Ihr Ansprechpartner: Frau Böttcher

© 2017 DRK Krankenhausgesellschaft mbH Rheinland-Pfalz - Webdesign by ScreenPublishing.de
Logo DRK Trägergesellschaft Süd-West
Unter dem Dach der DRK Trägergesellschaft Süd-West: Krankenhäuser in Altenkirchen, Alzey, Asbach, Bad Kreuznach, Bad Neuenahr,
Hachenburg, Kirchen, Mainz, Neuwied, Worms, Saarlouis und Mettlach, Altenpflege in Dillingen, Hülzweiler, Lebach und Wadgassen.