Älterer Patient im Gespräch mit einer Krankenhausmitarbeiterin

Pflegeüberleitung

Ein Mensch wird plötzlich pflegebedürftig - und nun?

Es geschieht meist sehr plötzlich, dass ein Angehöriger pflege- oder hilfsbedürftig wird und Dinge des Alltags nicht mehr aus eigener Kraft erledigen kann. Oft haben die betroffenen Personen, Patienten wie Familienmitglieder, nur sehr wenig Zeit sich auf die neue Situation und die damit verbundenen Veränderungen, die diese für den Alltag mit sich bringen, einzustellen. Jetzt ist eine fachgerechte persönliche Vorbereitung und Begleitung wichtig, da die Pflegebedürftigkeit unter Umständen über einen längeren Zeitraum den Alltag der Betroffenen dominieren wird.

Unser Pflegeüberleitungs-/Sozialmanagement plant mit Ihnen und Ihren Angehörigen gemeinsam die notwendigen Schritte für die Zeit nach dem Krankenhausaufenthalt. Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat sowie fachkundiger Anleitung und Schulung in allen Fragen rund um die Betreuung des Patienten zur Seite.

Für den Fall, dass Sie Hilfsmittel wie z. B. Rollstühle, Krankenpflegebett, medizinische Geräte oder ähnliches benötigen, vermitteln und koordinieren wir alles schnell und unkompliziert für Sie. Ebenso unterstützen wir Sie unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Bedürfnisse bei der Auswahl entsprechender Hilfsdienste.

Ziel der Pflegeüberleitung ist, eine kontinuierliche Qualität in der Grund- und Behandlungspflege beim Übergang vom Krankenhausaufenthalt in die ambulante Pflege oder einer nachstationären Pflegeeinrichtung (Seniorenwohnheim, Kurzzeitpflege, Tagespflege) zu gewährleisten. Schon frühzeitig werden während des stationären Aufenthaltes Pflegeprobleme erfasst, die nach der Entlassung von großer Bedeutung sein können. Individuell und unter Berücksichtigung vorhandener Ressourcen leiten wir mit Zustimmung des Patienten notwendige Maßnahmen ein.

Zu unseren Service-Angeboten zählen unter anderem:

  • Koordination der Entlassungsplanung
  • Pflegefachberatung orientiert an Krankheitsbild, Bedürfnissen und Wünschen des Patienten
  • Organisation von Hilfsmitteln/medizinischen Geräten
  • Unterstützung bei erforderlichern Antragstellungen (z.B. Pflegeversicherung)
  • Information/Beratung über Leistungsmöglichkeiten und Leistungsgrenzen ambulanter, teilstationärer und vollstationärer Einrichtungen
  • Einschaltung notwendiger komplementärer Dienste (Haus-Notruf, Essen auf Rädern, Selbsthilfegruppen)
  • Kontaktaufnahme mit nachstationären Einrichtungen

Das Besondere an dieser Dienstleistung:

Die Patienten werden umfassend informiert, unterstützt und begleitet. Notwendige Maßnahmen werden unter pflegerisch-medizinischen Gesichtspunkten gemeinsam mit dem Patienten erörtert und umgesetzt. Sie sind realisiert, wenn der Patient entlassen wird. Durch frühzeitige Entlassungsplanung wird ein Netzwerk gebildet, in dessen Mittelpunkt der Patient steht.

Das Leistungsangebot ist kostenlos!


Kontakt

Die Kontaktaufnahme erfolgt über den Arzt, das Pflegepersonal oder persönlich.

Claudia Simonis-Schmidt
exam. Pflegefachkraft / Pflegeüberleitung
Tel. (0 26 81) 88-37 45
Fax (0 26 81) 88-67 45

Montag bis Freitag
09:00 bis 13:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Gesprächstermin.


Unsere Pflege
Abschlussgrafik oben
Claudia Simonis-Schmidt exam. Pflegefachkraft / Pflegeüberleitung

Claudia Simonis-Schmidt
exam. Pflegefachkraft / Pflegeüberleitung

Abschlussgrafik unten
© 2017 DRK Krankenhausgesellschaft mbH Rheinland-Pfalz - Webdesign by ScreenPublishing.de
Logo DRK Trägergesellschaft Süd-West
Unter dem Dach der DRK Trägergesellschaft Süd-West: Krankenhäuser in Altenkirchen, Alzey, Asbach, Bad Kreuznach, Bad Neuenahr,
Hachenburg, Kirchen, Mainz, Neuwied, Worms, Saarlouis und Mettlach, Altenpflege in Dillingen, Hülzweiler, Lebach und Wadgassen.